Herbstzeit - Eventzeit

Wenn Instyle zusammen mit Alphatauri im Oberpollinger ein Event veranstaltet, dann kann es nur gut werden. Bei toller Musik, sowie Drinks und Häppchen konnte man sich von der neuen Kollektion von Alphatauri überzeugen und nebenbei tolle Gespräche mit vielen Bekannten führen.

Bei Depot fand die erste Vorweihnachtsfeier statt. Bei festlich geschmücktem LAden konnte man Taschenanhänger basteln oder bei Glühwein und Häppchen sich die weihnachtlichen Dekoartikel ansehen und so richtig in Weihnachtsstimmung kommen.

Ein neues kulinarisches Highlight eröffnete wieder die Pforten. Mitten in einem idylischen Wald liegt das Forsthaus Wörnbrunn. Wunderschön neu designed sind die zahlreichen Gasträume, die man für grössere oder kleinere Veranstaltungen mieten kann, sowie die Zimmer die jeweils nach einem Motto, z.B. König Ludwig, sehr orginiell eingerichtet sind. Auch die stylische Bar lässt keine Cocktailwunsch offen und die Küche begeistert mit Kreationen von Florian Gürster.

Wer Designmöbel liebt war hier richtig. In der Galerie Lazy stellte Florian Vogel mit seinem Label Victor Foxtrot wunderschöne Designmöbel und Lampen aus. Am meisten begeistert war ich von dem Steintisch, aus einem Stein geschnitten, der in einem Flußbett tausende von Jahren lag. Durch die Bewegung der Steine bekommt der Tisch eine besondere Dynamik und man spürt die Geschichte des Flusses der die Steine geformt hat.

Die HIGHLIGHTS Internationale Kunstmesse München bringt einen Reigen international renommierter Kunst- und Antiquitätenhändler nach München. Bei der Vernissage konnte man die große Vielfalt der ausgestellten Kunstwerke bewundern, sowie das wunderschöne Ambiente in der Residenz am Hofgarten.

Dank LovemarkPR konnte ich die neue Kollektion von Hogan Aterlier bewundern. Es wurden Sneakers vorgestellt, die man auch zu festlichen Anlässen tragen kann. Die Hogan Atelier Kreationen werden in dieser Saison durch erlesene Edelsteine und Glitzersteine inspiriert, so kann man auch bei festlichen Anlässen bequem und trotzdem elegant den Abend verbringen.

Eine beeindruckende Ausstellung von Christian Muscheid, fand in der Galerie Stephan Vogt statt. Der Künstler beschäftigt sich in seinen Arbeiten mit der Farbwechselwirkung und zeigt monochrome oder bunte Bilder die durch die Farben und geometrischen Formen ins Auge fallen.

Die Villa Stuck zeigt zur Zeit die Ausstellung "40 Jahre Vogue Germany". Auf dem Vorhang aller Vogue Titelblätter kann man den Wandel der Zeit mitverfolgen. Ein Raum ist auch Karl Lagerfeld gewidmet der eng mit der Vogue zusammengearbeitet hat, was auch durch die vielen ausgestellten Briefe bestätigt wurde. Es hat mich gefreut dass Karin von "JungsundMeer" mit mir die Ausstellung erkundet hat.


Follow
0 Kommentare

Der Modeherbst beginnt mit den Pressdays !

Kaum ist der Sommer zu Ende, beginnen schon die ersten Pressdays für den nächsten Frühjahr/Sommer 2020. Der erste den ich besuchen durfte, war von der Lohr-Nehmer PR Agentur im Priscohaus. Ein breit gefächertes Angebot erwartete mich da. Von wunderschönen Blumen von Grace, die (fast) ewig haltbar sind, über den wunderbaren Kleider von Elfenkleid und den leckeren Kuchen von Wondercandle die super praktisch sind zum verschenken. Begeistern konnte mich auch der tolle Schmuck von Lemper Accesoires. Nebenan konnte ich auch die neue Kollektion von Cedon, Maison Common und Codello bewundern.

Der Pressday von Power4brands und Hashmag war wieder mal in einer der schönsten Locations in München, im München Hoch5 im Werksviertel, wo man eine tollen Blick über München hat. Bijou Brigitte, Paul Hewitt, Bonprix sowie Rossmann mit seiner Naturkosmetik und Superfood Produkten stellten ihre Neuerungen vor.

In den tollen Räumen der Galerie-Agentur The Lazyland fand ein Pop-Up Event von Rituals statt. Für drei Tage verwandelte sich die Agentur in einem Duft und Blumenmeer. Rituals präsentierte seine neue Duftserie Private Collection mit Duftkerzen und Raumdüfte wie Green Cardamon, Savage Garden oder Imperial Rose. Perfekt für die kalten Wintertage.

Der größte Pressday ist immer der International Pressday, bei dem mehrere Agenturen zusammen im Priscohaus ausstellen. Tolle italienische Taschen von Valextra und Schuhe von AGL, umwerfender Schmuck von Wempe, die neuen Winterdüfte von Chopard und ein tolles Kinderbuch Die Buntis. Auf den wunderschönen Pouffs von The Pineapplelane konnten wir uns ausruhen und die toll dekorierten und genauso schmeckenden Erdbeeren von Frailice geniesen. Das 5 Sterne Hotel NJV Athens Plaza war auch durch Frau Marilena Zografaki vertreten, die uns vom tollen Hotel mitten in Athen begeistert berichtete.

Beim Think.Inc. Pressday stand wie immer die Nachhaltigkeit im Vordergrund. Die super gut duftenden Jelly Shoes die aus gepressten Meeresabfall hergestellt werden, oder das Standard Project, dass mit einfachen und hochwertigen Teilen gegen das übermäßige Konsumverhalten steuert.

Bei WillichPR und Guido Boehler Communications gabs die neuen Nahrungsergänzungsmittel sowie neue nachhaltige Kosmetikprodukte zu entdecken.

0 Kommentare

Kunst, Wiesn und andere Highlights im Herbst

München ist ja schon Wochen vor der Wiesn im Wiesnausnahmezustand. Ein Pre-Wiesnevent jagd das nächste. Der Wiesnclub und das dazugehörige neu eröffnete Hotel Augustin luden zu einem Presserundgang ein. Im Wiesnclub kann man nach der Wiesn weiterfeiern ohne lange Anfahrtswege, da der Club direkt oberhalb der Wiesn ist. Besonders begeistert hat mich das neu eröffnete Hotel Augustin, das neben dem Wiesnclub und direkt oberhalb der Theresienwiese steht. Wunderschön gestaltete Zimmer (teilweise mit Blick auf die Wiesn), die auch als Mehrbettzimmer (bis zu 6 Personen) genutzt werden können, die liebevoll ausgestattet und auf Nachhaltigkeit bedacht sind. Ein Highlight ist auch die tolle Bar, die mit echtem Hirschleder verkleidet ist, sowie das Restaurant Fräulein Wagner. Selten so ein schönes und trotzdem bezahlbares Hotel in München gesehen.

Die Wiesn war auch ein großes Thema in der neuesten Ausgabe des Magazins "#Bloggingtales", herausgegeben von der lieben Grace Maier, die mit viel Begeisterung die neue Ausgabe im Hotel Aloft gelauched hat. In Wiesnstimmung brachte uns nicht nur die Wiesnband "Wiesnbuam", sondern auch der Dresscode Tracht sowie der leckere bayerische Apfelstrudel und das Wiesnbier. Jetzt kann die Wiesn dann beginnen...

Wie jedes Jahr, Wiesn heisst in München Ausnahmezustand. Die ganze Stadt steht Kopf. Aber man kann (und will) sich dem Ganzen auch nicht entziehen. Mehr wie zwei Mal war ich dieses Jahr aber nicht da, da 1. teilweise schlechtes Wetter war und man in der zweiten Wochen meistens schon leicht krank oder angeschlagen von der ersten Woche ist. Trotzdem immer wieder schön und ich freu mich schon aufs nächste Jahr.

Ein kleines aber feines Event fand im Salon Pitzelsberger im Gärtnerplatztheater statt. Ich freute mich Jeanette Graf begleiten zu dürfen, da es zu zweit immer mehr Spass macht zu feiern. Diesmal lud die Firma 12-18 zu einem Gettogether ein, das wir bei super Musik und tollen Drinks genossen haben.

Ich freute mich auch mal wieder meine Kunst in München auszustellen. Diesmal im Zwischennutzungsgebäude der ehemaligen Designschule, das die Macher der ArtMuc wieder für Künstler zur Verfügung stellten. In München auszustellen ist immer toll, da man vielen Freunden und Bekannten seine Kunst vorstellen kann und einen tollen Austausch mit anderen Künstlerkollegen hat.

Der Herbst beginnt auch mit einer Vielzahl von Vernissagen und Ausstellungen. Einer der besten Photogalerien in München (die Galerie Immagis) stellte jetzt den Künstler Jan C. Schlegel aus, der mit seinen teilweise analogen Fotos die so filigran Tiere darstellte, als wären sie gezeichnet, begeisterte.

Ein Festival in München? ... Ja, es fühlte sich so an. An einem warmen Sommerabend wurde ein neuer Duft von Dior Parfums im Garten der Villa Flora vorgestellt. Das Parfum Sauvage wurde mit Musik, Lagerfeuer, Feuerspucker, Drinks und Food, sowie Tatoos und Hairstyling in einem Festival gefeiert. Ein schöner Ort den Sommer ausklingen zu lassen.

Zum Schluss noch ein paar Herbstimpressionen aus München !

Ihr könnt meine anderen Photos auch auf meiner Kunstseite www.Ilse-D-Mittermeier.de (Photografie) anschauen.

0 Kommentare

Kurztrip nach Ibiza

Auch wenn es nur ein paar Tage waren, es lohnt sich auch für ein verlängertes Wochenende nach Ibiza zu fliegen. Man ist auch so schnell da, dass man die Zeit auch voll genießen kann. Dieses mal waren wir in San Antoni im Hotel Els Pins, das super war um sich ein paar Tage zu erholen. Wir machten auch einen Ausflug zur viel empfohlenen Bucht Bala Bassa, die zwar schön war (glasklares Wasser und toller Beach Club) aber leider auch viel zu überlaufen. Es empfiehlt sich da nicht zur Hauptsaison oder Sonntags hinzugehen.

Die Sonnenuntergänge auf Ibiza sind eine Sensation. Vor allem der Norden der Insel ist bekannt für die tollsten Sonnenuntergänge. Im Kumharas Ibiza wird bei  Drinks und Musik der Sonnenuntergang als Happening gefeiert.

Auf der Insel findet jeder der gerne photografiert viele Hotspots. So wie dieses tolle Artdeco Hotel "Paradiso" in San Antoni, das einem das Gefühl gibt im Artdecoviertel in Miami Beach zu sein.

Was immer ein Muss ist, ist ein Besuch der Altstadt von Ibiza. Die wunderschönen alten Häuser, die kleinen Gässchen mit den blühenden Bouganvillesträuchern und den kleinen Cafes mit den leckeren Tapas, genau richtig um den Kurzurlaub richtig zu genießen.

 

Auch wenn ich schon etliche Male hier war, ich bin sicher ich komme wieder, denn es gibt noch viele interessante Orte zu entdecken und Strand und Meer zu genießen.

 

Empfehlen kann ich die zwei Hotels in denen wir die letzten Male waren: Das Els Pins in San Antoni und ein paar Meter weiter das Sol House Ibiza Rocks mit Dachinfinitypool mit Musik und tollen Ausblick auf den Sonnenuntergang. Beide zwar nur mit einem kleinen Strand aber direkt am Meer mit tollen Ausblick.

0 Kommentare

Sommer in der Stadt.....und Umgebung

Der August eignet sich hervorragend für eine Kurztrip ins bayerische Umland. Diesmal war es Regensburg. Eine wunderschöne alte Stadt mit vielen kleinen Gassen und einem gut erhaltenen mittelalterlichen Zentrum. Die imposante steinerne Brücke verbindet die Altstadt mit dem Umland. Mit einem Schiff kann man dann der Donau entlang bis zur Walhalla fahren. In der Walhalla, einer im Stil des Panthenon erbauten Gedenkstätte östlich der Stadt, werden bedeutende deutsche Persönlichkeiten geehrt und man hat einen tollen Ausblick über die Donau. Eine sehr schöne Stadt die für ein Kurztrip wie geschaffen ist.

Es gibt eine neue Galerie und PR-Agentur im Glockenbachviertel. Zum Opening der Galerie Lazy von Laura Schwarz und Simon Lohmeyer konnte man neben den neu gestalteten Räumen, auch eine Ausstellung von Photographien von Simon bestaunen.

Eine Ausstellungshighlight im August war die Ausstellung und Buchvorstellung von Sammy Hart im Auktionshaus Griesebach. Die tollen schwarz-weiß Landschaftsphotographien kamen in der tollen Altbaugalerie wunderbar zur Geltung.

Wieder mal eine beeindruckende Ausstellung in der Stoerpunktgalerie. Unter den Namen "The New Portrait" zeigten die Künstler die unterschiedlichsten Interpretationen eines Portraits.

Wie immer ein fester Punkt im Kunstsommer, ist die Ausstellung der Absolventen der Kunstakademie. Auf drei Stockwerken kann man die Ansichten und Ausführungen von Kunststudenten bestaunen, was sie als Kunst sehen.

An einem schönen Sonntagnachmittag fand nach langer Zeit wieder einmal eine Poolparty statt. Nicht nur die Aussicht von der Dachterrasse des Andaz-Spas war mega, sondern auch das der frühere Pool-Party-Veranstalter Cambis wieder Musik auflegte und für Stimmung sorgte.

Mitten im Sommer Wollpullis anzuschauen ist mal was anderes. Dieses Mal hatte WeLovePR zu einem skandinavischen Pressday eingeladen. Neben den tollen Modelabels wie Baum und Pferdgarden, Gestuz, MosMosh waren auch tolle Schmucklabels zu sehen wie SIF Jakobs und Kosmetik von Gosh. Eine willkommene Erfrischung bei der Hitze war das köstliche vegane Bioeis von Tausendschön.

Hier noch ein paar Sommerimpressionen die ich, die leidenschaftlich gerne fotografiert eingefangen habe. Mehr von meinen Photographien kann man auf meine Kunstseite www.Ilse-D-Mittermeier.de / Photographie anschauen.

0 Kommentare

Berlin Fashion Week im Juli 2019

Das war mal wieder die Sommer Fashion Week 2020 in Berlin. Hier einige Impressionen von Shows und Events die ich besucht habe.

Die Show von Irene Luft war wieder mal bezaubernd. Die Models eingehüllt in einem Traum von Tüll, schienen über dem Laufsteg zu schweben. In diese Kleidern fühlt sich jede Frau als Prinzessin.

Die Beauty2go Lounge von und mit Betty Amrhein, war wieder mal in einer super Location, einem wunderbaren Altbau in Kreuzberg mit einem verwunschenen Garten, wo auch eine chillige Outdoorlounge war. Nach meinem Haarstyling probierte ich auch die neuen Insektenburger von Bold Foods, einem bremer Start-Up, die Burger aus Buffalowürmer herstellen. Und sie schmeckten nicht schlecht.

Bei Sportalm standen dieses Mal neben, wie immer farbenfrohen Outfits, große Strohhüte im Mittelpunkt. Das Muster das sich durch die ganze Kollektion zog war Paisley, man sah es neben Blumenmuster, auf fast allen Blusen, Hosen und Kleider. Diesmal war eine lustige Showeinlage mit Oli Pocher als Rettungsschwimmer dabei, das für viele Lacher sorgte.

Maisonnee zeigte weniger bunte Kreationen, sondern hielt die Kollektion clean, chich und in zwei drei Farbnuancen. Diesmal zeigten neben erwachsenen Models auch viele Kindermodels die Mode.

Dieses Mal durfte auch mein Sohn bei der Show von Richert Beil als Model dabei sein. Das Designerduo kritisiert mit seinem Statement, das in einem Film gezeigt wurde, die Oberflächlichkeit und Belangloskeit der Modeindustrie und rasierten sich während des Film die Haare ab. Die Kollektion war in schlichten meist dunklen Farben gehalten und betonte dass die gleiche Mode von Männern und Frauen gleichermaßen getragen werden sollte. Deshalb trugen auch Männer Röcke oder Mäntel aus BHs.

Bei Lena Hoschek war ich überrascht. Die sonst so bunte und extrem blumige Kollektionen der letzten Jahre, wich einer sehr zarten, schlichten (wenn auch mit ein paar Blumen) und dezent farbigen Kollektion. Es war viel Tüll und Leder dabei und die Models fand ich (im Vergleich zu den letzten Jahren) extrem dünn.

Das Highlight der Fashion Week ist immer die Show von Marina Hoermannseder, weil sie mit ihren extravaganten Kreationen aus der Masse der Shows heraussticht. Dieses Mal fand sie in einer Sporthalle statt, da das Motto Prom Night, sozusagen der Abiball der Amerikaner, hieß. Die Kollektion war, wie immer mit Gürtelschnallen verziert (ihr Markenzeichen), in den Farben pastell oder neon gehalten. Angelehnt, wie die Musik, an die 80iger Jahre. Die mega Aftershowparty fand im The House of Weekend statt, wo man auf der Terasse einen tollen Blick auf den Alexanderplatz und über Berlin hatte. Da ich viele Bekannte aus Berlin und München getroffen hatte und eine tolle Stimmung herrschte, merkte ich erst beim Verlassen der Party das die Sonne aufging.

Die Hashmag Bloggerlounge war wieder mal eine willkommener Hotspot zwischen den Shows. Man konnte chillen, was essen und trinken, sowie viele Produkte der Aussteller testen und networken.

Ein netter Event war auch (wenn auch bei leicht kühlen Temperaturen) das Bloggerevent von Bloggingtales, der Zeitschrift über Blogger das Grace Maier ins Leben gerufen hat. Bei einem tollen Musikact von Benjrose und einem Megablick über Berlin, konnte man sich bei kleinen Leckereien und Drinks nett unterhalten.

 

Sorry für die nicht immer gute Qualität der Bilder, aber es ist mein Blick auf die Shows (wenn auch nicht immer aus der ersten Reihe).

0 Kommentare

Was man donnerstags in München so macht ?..... im Frühsommer 2019

Ich muss zugeben, die Events bei denen ich war, waren nicht immer Donnerstags, aber zu 90 Prozent. Das erste Event war Donnerstag, und zwar wieder mal eine tolle Ausstellung in der Galerie Kronsbein. Dieses Mal war es der Bananensprayer Thomas Baumgärtel, der durch seine Übermalung von Kunstwerken mit Bananen auf politische Mißstände aufmerksam macht.

Ein Frühjahrspressday stand auch noch an, uns zwar von LohrnehmerPR, die zu einem Bloggerfrühstück einluden. Es war wieder mal schön nette Bekannte wiederzusehen und gemeinsam die neuesten Kollektionen zu bestaunen.

Die neue Agentur Lazy von Simon Lohmeyer und Laura Schwarz musste eingeweiht werden, und zwar mit einem tollen Umweltprojekt. Eine Ausstellung von North Sails (eine Modefirma die sich die Rettung der Meere groß auf die Fahne geschrieben hat, und auch viele Produkte anbietet, die aus recyceltem Plastik entstanden sind) und dem National Geographic Fotografen York Hovest, der demnächst mit zwei Freunden in einem Ruderboot den Atlantischen Ozean überqueren will, um auf die Verschmutzung der Ozeane aufmerksam zu machen.

Es war eine schöne Idee eine tolle Party zu veranstalten um Spass zu haben und gleichzeitig auch auf den Umweltschutz hinzuweisen.

Gleich zwei Events an einem Donnerstag ! Erst war ich im wunderschönen Maison Valmont, ein Ort wo Beauty und Kunst zusammengebracht werden. Es war ein toller Abend, an dem ich die wunderbaren Augenpads von Maison Valmont ausprobieren durfte, lernen einen Blumenstrauß zu binden und die wunderbare Conny Doll kennenlernen durfte. Zusammen sind wir danach noch zur Ausstellung von Chris Heads im Hearthouse gegangen, wo wir die Photokunst des amerikanischen Künstlers bewunderten.

Immer wieder beeindruckend welch große Fotokünstler in der Galerie Immagis ihre Fotokunst ausstellen. Dieses Mal war es der  Fotograf David Drebin der wunderbare, teilweise surreale, Fotokompositionen vor allem von Frauen fotografiert.

Über den Dächern von München im MH5 fand die Party "Ich bin wach" statt. Bei schönstem Wetter konnte man fast bis zu den Alpen schauen und die Skyline sowie das neue Riesenrad von München bestaunen. Besonders süß fand ich die Schafe, die auf dem Dach leben und sich von den Menschen bestaunen lassen.

Die Galerie Stefan Vogtd zog um in den Hofgarten und zur Eröffnung gab es eine tolle Ausstellung von Mats Bergquist und McCollin Bryan, von dessen Designtische ich begeistert war.

Im Oberpollinger fand die der 1jährige Geburtstag von Parfum Christian Dior statt. Neben den tollen Düften, die man alle probieren konnte, fand ich auch noch Zeit mich mit Jeanette Graf und John Jürgens auszutauschen und den tollen Abend zu genießen.

Endlich habe ich es geschafft ins neue Hotel Andaz am Schwabinger Tor zu gehen. Anlässlich der Party "The Loo" bei der ich war, schaute ich mir das Hotel an. Auf der Dachterasse  ist die Bar M'Uniqo von der man den besten Blick über den Dächern von München hat. Ein Highlight ist der Sonnenuntergang den man bei einem 360Grad Blick genießen kann, sowie die wunderschön designten Toiletten.

Follow
0 Kommentare

Kopenhagen - immer eine Reise wert !

Kopenhagen wollte ich immer schon besuchen. Als ich hörte dass ich bei einer Ausstellung mit meinen Bildern dabei sein darf, konnte ich endlich die Ausstellung mit einer Sightseeingtour verbinden. Und ich war begeistert. Wir wohnten im Hotel CPH-Copenhagen, das ein paar Minuten vom Amargar-Strand entfernt war, und von dessen Dachterasse man einen tollen Blick aufs Meer hatte. Der Amagerstrand ist ein wunderschöner menschenleerer Strand, von dem man bis nach Malmö (Schweden) hinüberschauen kann.

Die Ausstellung "Memento Mori" die der Kunstverein Stuttgart mit dem dänischen Kunstverein K2 organisiert hatte, war in einem tollen Nebenraum der Kirche Helligandshuset mitten im Zentrum von Kopenhagen. Durch die hohen Räume und großen Kirchenfenster war es der ideale Ort für eine Kunstausstellung.

Was man bei einer Tour durch Kopenhagen anschauen sollte, ist die Stadtzeile Nyhavn mit den bunten Häusern,wo unter anderem Hans Christian Andersen wohnte,und wo es die beste Waffeln Kopenhagens (Waffelbagern) gibt. Bei einer Bootstour durch die Kanäle hat man eine tolle Sicht auf die Sehenswürdigkeiten wie, die Oper, das Parlament und natürlich die Attraktion Kopenhagens, die kleine Meerjungfrau. Man sollte aber nicht zu viel erwarten, da die Statue sehr klein ist und man sie zwischen Schaaren von Touristen kaum sieht. Es gibt definitiv schönere Hotspots in Kopenhagen. Interessant ist auch der Runde Turm, in dem man die 34 Meter bis zur Aussichtsplatform nicht über Treppen sondern über einen 209 m langen, spiralförmigen Gang, der sich in siebeneinhalb vollen Drehungen um die Turmmitte windet. Was mich an Kopenhagen noch begeistert hat sind die unzähligen Cafes im Scandicstyle, wo es fast überall Biocafe und Kuchen gab, und die breiten Radwege die es überall gibt.

Alles in allem eine wunderbare Stadt im Norden, die ein Besuch wert ist.

0 Kommentare

Mauritius - das Paradies im Indischen Ozean !

Ja, es gibt viele schöne Urlaubsorte auf der Welt, aber irgendwie hat Mark Twain mit seinem Spruch auch recht: "Zuerst wurde Mau­ri­tius geschaf­fen, dann das Para­dies. Aber das Para­dies war nur eine Kopie von Mauritius“.

 

Mauritius ist ein eigener Inselstaat im Südwesten des Indischen Ozeans, etwa 850 km östlich von Madagaskar.  Einst in französischer und britischer Hand, erlangte Mauritius 1968 seine Unabhängigkeit. Die Bevölkerung – rund 1,2 Mio. Einwohner – hat ihre Wurzeln überall auf der Welt, der Großteil (fast 70%) kommt jedoch aus Indien. Die Kreolen bzw. die Nachkommen afrikanischer Sklaven machen einen geringeren Teil von nur 25% aus. Insgesamt ist Mauritius 45 km breit und 65 km lang. Die höchste Berg ist der Piton de la Rivière Noire (828 m). Die Landessprache ist Englisch, es wird aber meist Französich und Kreol gesprochen.

 

In meiner Favoritenliste an Strandurlaubsorten gehört Mauritius, neben Fidschi, Thailand und den Bahamas zu einem meiner beliebtesten Urlaubsziele. Deshalb waren wir jetzt das dritte Mal auf der Insel.

Aber Mauritius ist nicht nur Strandurlaub (obwohl die Strände wie aus einer Postkartenidylle aussehen,  weißer Sandstrand und türkisfarbenes Wasser), die Insel ist bedeckt mit einer üppigen Vegetation, Berge und kleinen idyllischen Orten. Wenn man über die Insel fährt sieht man die endlosen, grünen Zuckerrohrfelder die neben dem Tourismus die Haupteinnahmequelle der Insel sind. Was mich aber am meisten beeindruckt ist das hier Menschen unterschiedlichster Herkunft harmonisch zusammenleben. Es sind Menschen mit indischen, chinesischen, afrikanischen und europäischen Wurzeln die alle friedlich zusammenleben und auch alle egal welcher Religion, die Tempel, Moscheen oder Kirchen der anderen besuchen.

 

Dass es auf Mauritius nur Luxushotels gibt, stimmt schon lange nicht mehr. Wir hatten ein gutes 4 Sterne Mittelklassehotel das toll und bezahlbar war (Anelia Resort & Spa,Flic en Flac). Das Highlight waren die 2 Infinitypools von denen man aufs Meer schauen konnte und der große tropische Garten in dem das Hotel lag. Der kleine Nachteil war das der große Sandstrand ein paar Minuten Gehzeit entfernt war, man konnte da aber dann hervorragend baden und schnorcheln. Wir hatten eine kleine Villa mit Wohn-, Schlafzimmer und Küche (und, was man in den Tropen immer hat, einige Mücken).

 

Das Klima auf Mauritius ist sehr angenehm. Es ist immer ca. 30 Grad warm (nachts 26) aber keine schwüle Hitze, sondern eher trocken.

Was man unbedingt anschauen muss ist der Botanische Garten von Pampelmousse. Dort kann man eine Vielzahl von Palmenarten entdecken, sowie die Riesenseerosen, Lotusblüten und ein paar Riesenschildkröten. Durch das tropische Klima wuchert hier eine üppige Vegetation. Sehenswert bei einer Rundreise ist auch noch die siebenfarbige Erde und der Wasserfall von Chamarel. Da wir den das letzte Mal besucht hatten, waren wir dieses Mal nicht dort.

 

In der Hauptstadt Port Louis besuchten wir den Markt, der wie in allen südländischen Ländern, eine wahnsinnige Vielfalt an Farben und Gerüchen zu bieten hat. Man entdeckt Gemüsearten und Gewürze die man noch nie gesehen hat.

Da wir an der Westküste der Insel wohnten, konnten wir jeden Tag die unglaublichsten Sonnenuntergänge bewundern. Was auf den Bildern wie Photoshop aussieht, ist pure Natur. Alles taucht abends in ein farbenfrohes Spektakel am Himmer. Der Vorteil an der Westküste war auch, das es da weniger regnet. Wir hatten in 10 Tagen nur am Abflugtag Regen.

 

Mein Fazit: es lohnt sich die Insel zu besuchen wenn man schöne Strände, viel Natur, viel Ruhe sowie traumhafte Sonnenuntergänge und hervorragendes Essen sucht!

0 Kommentare

Pressdays - was gibts Neues im Fashion und Beautybereich !

Es ist wieder soweit. Die Pressdaywelle schwappt wieder über München. Wie jedes Jahr im Frühjahr werden die neuen Kollektionen für den Herbst/Winter 2019/2020 vorgestellt. Die PR Agenturen zeigen die Neuigkeiten ihrer Kunden der Presse und Bloggern.

Was mich am meisten beeindruckte war, dass immer mehr auf Nachhaltigkeit und Wiederverwertbarkeit der Produkte Wert gelegt wird. Es ist verständlich das man in der heutigen Zeit nicht mehr auf Massenproduktionen setzten kann, sondern ein Umdenken stattfindet in Richtung weniger Plastik und mehr Naturstoffe, sowie Wiederverwertbarkeit alter Produkte.


Der International Press Day im wunderschönen Priscohaus stellte auf 3 Etagen viele internationale und deutsche Brands vor. Wie z.B. Kamah-Yoga die Yoga Mode designen, die man auch im Alltag tragen kann und nicht nur zum Yoga. Drome die mit ihren farbenfrohen Winterteilen überzeugten, oder die wunderbar extravaganten Teile von Helena Galwas, die mit Federn geschmückt und aus feiner Seide gefertigt werden. Auch Jack Wolfskin macht sich stark für die Umwelt, sie haben u.a. den ersten 100% recycelten Wetterschutz und alle Produkte sind PFC frei. Elisabetha Franchi beeindruckte wieder mit ihren glamourösen Abendkleider und stylischen Schuhen. Auch im Beautybereich konnte ich die neuesten Anti-Aging Produkte von Dalton probieren und die wunderbar fruchtig-frischen Düfte von Chopard.


In einer der schönsten Locations der Stadt im Atelier Hoch5 fand der Pressday von Hashmag und Power4brands statt. Neben einer Fülle von neuen Kollektionen von Bugatti, Bonprix, LeComte u.a. Textilkollektionen waren auch die Beautymarken von Rossmann vertreten, die auch in erster Linie auf Naturprodukte setzten. Auch Schmucklabels waren vertreten wie Bijou Brigitte und Juwelo, die die neue Kette Together zusammen mit Hashmag  kreiert haben. Zum Schluß konnte man vom Dachgarten, auf dem echte Schafe mit Lämmchen leben, eine Blick auf das neue Riesenrad Münchens werfen.


GoldstückPR und BrehmPR konnte man in den Ausstellungsräumen von Boffi besuchen. Neben vielen koreanischen Beautymarken und spanischen Parfüms, konnte man auch tollen Schmuck von Schmuck-werk und Lapponia bewundern, sowie die neue Kollektion von Andrew Gn.


Auch beim Thinkinc. Pressday drehte sich alles um Nachhaltigkeit. Bei den Lemonjellyshoes wird eine Kollektion aus Resten der Produktion gefertigt und North-Sails setzt sich für die Erhaltung der Meere ein. Eine tolle Idee setzt auch das Standard.Projekt um. Es entwickelt einzelne Standard-Produkte, wie ein schwarzes T-Shirt, von einer Qualität, das nicht nach einer Saison weggeworfen werden muss, sondern jahrelang verwendet wird.

Beim Network PR Pressday durfte ich wieder bei Iphoria die neuesten HandyHüllen bewundern, die auch dem Animalprinthype folgen, sowie Neuigkeiten von Bally, die sich dem Retrorevival verschrieben haben.


Auch Marccain stellte in seinem Showroom in Schwabing seine neue Kollektion vor. Neben viel leuchtender Farbe kam auch Animalprint vor, das bei Marccain immer wieder neu interpretiert wird. Ein großes Thema ist auch Transparenz das neue Akzente setzt, sowie (schon der Megatrend in dieser Saison), Hosenanzüge in bunten Farben.


Mein Fazit der Pressdays, die Mode wird bunt, es kommt viel Farbe, viel Glitzer, Metalic. Sowie wie bisher viel Fakefur, Daunenmäntel und Hosenanzüge. Der Schmuck ist entweder golden und filigran oder groß, bunt und auffällig. Im Beautybereich wirkt Anti-Aging immer besser (irgendwann schauen wir alle wie 20 aus). Und der größte gemeinsame Nenner war bei allen die Nachhaltigkeit, Recycling und Rettung der Natur. Hoffentlich nicht nur auf dem Papier.

0 Kommentare

Endlich Frühling !

Endlich Frühling und München erwacht aus dem Winterschlaf. Mit den ersten Sonnenstrahlen sprießen nicht nur die ersten Schneeglöckchen, sondern auch ein Event nach dem anderen. In richtiger Frühlingslaune brachte mich das Event zur Neueröffnung des Depot-Stores in den Fünf Höfen, wo alles Lust und Laune auf den kommenden Frühling und Sommer machte.

Auch die Bilder von Anna van den Hövel machen Lust auf Farbe. Bei ihrer Ausstellung im Hearthouse beeindruckten mich vor allem die Größe der Bilder und die Energie und Lebensfreude die die Bilder ausstrahlten. Ich freute mich auch die Künstlerin kurz kennenzulernen.

Im Designerstore Boconcept wurde der Launch der neuen Ausgabe des  "Rize"-Magazines gefeiert. Ein Magazin, das nicht nur mit der hochwertigen Optik glänzt, sondern auch durch seinen interessanten und vielfältigen Inhalt. Bei leckeren Cocktails und griechischem Fingerfood konnte man auch die neuen Wohnkollektionen des dänischen Designstores entdecken.

Ein Kunsthighlight der Photographie erwartete mich in der Immagis Galerie. Der bekannte Photograph Greg Gorman stellte seine Portraits von berühmten Persönlichkeiten (vorwiegend in schwarz-weiß) vor. Ich war beeindruckt durch welch eine Intenisität man von den Photos angezogen wurde, man konnte spüren das die Chemie zwischen dem Photographen und sein Model stimmte.

Porsche stellte seine neue Zusammenarbeit mit Puma, in der Sportkollektion, vor. Das musste man sich natürlich vor Ort ansehen.

Bei einem Kurztrip nach München, machte das It-Girl Alexa Chung einen Zwischenstop in München bei MyTheresa, wo sie ihre neue Kollektion vorstellte. Trotz Überfüllung, nahm sie sich Zeit mit jedem ein Foto zu machen und ein paar Worte zu quatschen. Sehr sympatisch.

35 Jahre gibt es den P1-Club jetzt schon, das musste gefeiert werden. Da ich seit 37 Jahre in München bin, kenne ich ihn schon sehr lange. Es war schön bei dieser Gelegenheit auch wieder alte Bekannte wiederzusehen und zu feiern.

Zum Schluß noch ein paar Frühlingsimpressionen!

0 Kommentare

Fashion Week Berlin im Januar 2019

Das war sie wieder, die Winter Fashion-Week in Berlin. Eigentlich wollte ich wegen der Kälte letztes Jahr, dieses Jahr nicht hin, aber nach der ruhigen Weihnachtszeit, war es mal wieder schön ein bischen Eventstress zu haben.

Eine der Hightlights der Fashion Week war die Show von Marcel Ostertag. Dieses mal das 25jährige Saisonjubiläum, das er den Helden "Heroes" seiner Jugend widmete. Es war alles dabei, von romantisch verspielt bis Spitze und Volants, sowie auch kastige elegante Teile, alles inspiriert von den späten 70iger Jahre. Und was hervorzuheben ist, das alles nachhaltig in Deutschland produziert wird.  Eine tolle Kollektion die im eleganten Ambiente des Westin Grand Hotels voll zur Geltung kam.

Die erste Show im E-Werk und zugleich die Eröffnungsshow der Fashionweek war Bogner. Der Wow-Effekt war eindeutig die riesige Hologramshow, bei der man auch die Models überdimensional betrachten konnte. Neben riesigen und knallbunten Daunenjacken, silberne Overnknie Moonboots und spaceige Skimode, war auch zum ersten Mal die ganze Kollektion pelzfrei.

Beeindruckend war auch die Show von Jungdesigner Amesh Wijesekera. Durch seine bunten und exotischen Outfits konnte man die Stimmung Sri Lankas spüren, die er aus seiner Heimat mitbrachte, genau so wie viele goldene Accessories wie Ketten, Armbänder und Kordeln, die die traditionelle Handwerkskunst hervorhob. Er verbindet die zeitgenössischen Designs mit traditionellen Elementen und brachte so etwas Sonne ins graue Berlin.

Wie immer rannte man von einem Event zum nächsten. Deshalb war es sehr schön in der Beautylounge "Beauty2go" von Betty Amrhein innezuhalten und sich verwöhnen zu lassen. Bei einer tollen Makeupauffrischung, einem neuem Haarstyling, sowie ein paar Häppchen und ein Prosecco konnte die Eventhopping weitergehen.

 

Die Show von Lena Hoschek war diesmal unter dem Motto "Men at Work". Das auf den ersten Blick männliche Thema setzte sie aber, wie immer, sehr weiblich in den Mittelpunkt. Sie zeigte Jeans, Parka und Tweed sehr tailienbetont und figurschmeichelnd und setzte so ihren eigenen Hoschekstil um. Auf der Aftershowparty im Borchardt lernte ich auch die bezaubernde persönlich Designerin kennen.

 

Der Abschluss der Fashionweek war die mega Aftershowparty von Marina Hoermannseder, die sich ja immer etwas besonderes einfallen lässt. Dieses Mal im Birigt und Bier, eine Location die wie ein Spielplatz für Erwachsene war. Von Karusell bis Kicker und drinnen ein riesiges Plantschbecken mit rosa Luftballons und Einhörner. Bei toller Musik und Drinks konnte man bis morgens feiern.

Auch bei der Instyle Lounge präsentierten sich viele Labels, bei denen man die neuesten Kollektionen, Produkte oder das leckere Essen probieren konnte.

 

Das Fazit dieser Fashionweek für mich: es waren weniger Shows im E-werk, alles entspannter, aber auch weniger Auswahl an Designer die man anschauen konnte. Viele kleine Präsentationen in Hotels oder Locations, die in der ganzen Stadt verteilt waren, was wieder sehr viel Flexibilität voraussetzte. Aber wieder viele Bekannte getroffen und auch viele neue nette Leute kennengelernt und deshalb auch wieder froh dabei gewesen zu sein.

0 Kommentare

Eventhopping in der Vorweihnachtszeit

Im BoConcept Store in der Buttermelcherstraße wurde das 10 jährige Bestehen des Designsessels Imola vom dänischen Designer Henrik Pedersen gefeiert. Streetart-Künstler JAY-C gestaltete ein Imola Sessel der zugunsten des Vereins Horizon von Jutta Speidel versteigert wurde. Ein tolles Event und ein süsses Giweaway, eine Miniaturausgabe des Imola-Sessels.

Die Eröffnung des neuen NYX-Hotels in München wurde mit einer großartigen Party gefeiert. Eine tolle Location mit einem super Design. Schon die Außenfassade ist kunstvoll mit Graffittis bemalt und die Tapete im Eingangsbereich mit den Flamingos ist auch ein Hingucker. Auch die Zimmer, in denen verschiedene Musik- oder Danceacts stattfanden, sind toll designed.

Mit Beginn der Wintersaison, eröffnete auch die Polarbar auf der Dachterasse des Bayerischen Hofs. Bei klirrender Kälte konnten wir die köstlichen heißen Mai Tais und Stone Island Drinks genießen. Aufwärmen konnte man sich an den offenen Kaminofen im freien, mit herrlichen Blick über München.

Vorweihnachtszeit ist Storeopeningzeit. Dieses Mal hat Versace nach einem Umbau wiedereröffnet. Man konnte die neue Kollektion bei Drinks und Häppchen (passend zu Versace, Lachshäppchen mit Blattgold verziert) bewundern. Da München ja bekanntlich ein Dorf ist, war es wieder schön viele Freunde und Bekannte zu treffen.

Wie jedes Jahr, immer schön in der Vorweihnachtszeit, ist der Audi-Generations-Award im Bayerischen Hof, bei dem aufstrebende Künstler oder Sportler geehrt werden, die besondere Leistungen erbracht haben. Dieses Jahr waren unter anderem dabei, Nico Santos und Til Schweiger. Für gute Stimmung bei der Aftershowparty sorgte am DJ Pult Noah Becker. Lustig am Rande war, das ich zufällig den super netten Olli Murs getroffen habe,,der nicht auf dem Event war, sondern nur im Hotel eincheckte.

Wie immer bei Burda Media hat Mon Müllerschön wieder eine tolle und interessante Ausstellung "Boys don't cry" von Edie Monetti gezeigt. Die Künstlerin zeigte ihre teils großformatigen Bilder  sowie Skulpturen und Instalationen.


Zum Schluss möchte mich bedankten für das Besuchen und Lesen meines Blogs und hoffe ihr seid nächstes Jahr auch wieder dabei..... (im Januar gehts wieder nach Berlin zur Fashion Week)

 

Ich wünsche allen ein wunderschönes Weihnachtsfest und ein tolles neues Jahr 2019 !

 

0 Kommentare

Kunst und Mode - Münchner Herbst 2018

Im edlen Interiorstore Christian Liaigre fand die Vernissage der Künstlerin Katrin Bremermann statt. Die monochromen Zeichnungen die auf selbstgemachten Wachspapier entstanden sind, beeindrucken durch den Minimalismus.

Eine wunderbare Photographieausstellung fand in der Galerie Immagis statt. Die Ausstellung "Power meets Poetry" der Künstler Sylvie Blum und Giovanni Gastel, kuratiert von Nadine Dinter, ist eine Hommage an die starke Frau und ein Streifzug von den 90iger Jahre bis zur Gegenwart.

50 Jahre Etro wurde in der Boutique in der Maximilianstraße gefeiert. Es wurde die neue Kollektion vorgestellt und ich freute mich viele alte und neue Bekannte und Freunde zu treffen, wie Nina Süss, Simon Lohmeyer und Susann Zeck.

Charity wird ja in der Vorweihnachtszeit groß geschrieben, so auch bei der Photoausstellung von Dirk Schiff "Münchner und Zuagroaste" im Hotel Le Meridien. Der Erlös ging zu großen Teilen an den Verein Horizont von Jutta Speidel, der sich um obdachlose Mütter und Kinder kümmert. Ein super Event, mit interessanten Gästen und Musik von Ben Blaskovic.

Ein junger aufstrebender Künstler stellte im Hearthouse seine neuen Werke vor. Alexander Hoeller versteigerte bei seiner Vernissage ein großformatiges Werk für die Oliver Kahn Stiftung.

Eine Künstlerkollegin Manuela Xavier stellte drei ihrer Reliefbilder in der Parfuemerie Parfum Uniques Eva Bogner aus. Man konnte nicht nur die tolle Kunst bewundern, sondern auch an den einzigartigen Parfüms, die es nicht überall gibt, schnuppern.

Und last but not least... ein tolles Kunstevent auf das ich mich schon lange gefreut habe.. die ArtMuc auf der Praterinsel (das größte Kunstevent in Bayern), wo ich beim Directors Choice mit meinen Bildern dabei war. Es waren sehr viele Besucher, die sehr an Kunst und den Künstlern interessiert waren und auch einige Kunstwerke kauften. Es ist toll seine Kunst mal einem so großen Publikum vorstellen zu können.

0 Kommentare

Neue Trends - Was gibts Neues von den Pressdays in München !

(Anzeige) Los gings bei den Pressdays mit NetworkPR im tollen Haus der Kunst, wo uns die neuen Trends vorgestellt wurden. Besonders schön fand ich die Schuhe im Mettalic-Look und die tollen und praktischen Handy-Gadgets von Iphoria.

Bei Lohr-Nehmer-PR feierten wir 15 jähriges Bestehen. Die neuen Dirndl von Kinga Mathe sind wie immer mega, die bunten Blumenschuhe von Peter Kaiser sowie die handbemalten Seidentücher von Pamina Weiss habe ich neue entdeckt. Die Badeanzüge sind wieder sehr floral (von Gottex) und der Schlangenprint bei den Stiefeletten von This is aeyde ist mega stylisch.

Bei Think.IncCommunication fand ich wieder die super zitronenduftigen Schuhe von Lemonjelly super sowie den schönen Schmuck von Madeleine Issing. Ash hatte neben den trendigen Sneaker auch modische Sandalen dabei. Die Schuhe von Nubikk setzten den Weißtrend fort und überzeugten durch eine super Leichtigkeit.

WelovePR hatte von Schmuck von Asos bis Cosmetic von Your Yope alles dabei. Die kuscheligen Disneytücher von Codelle fand ich toll, sowie den filigranen Schmuck von Sence Copenhagen.

Power4brands war diesmal in der Atelierstraße Hoch5 am Ostbahnhof, wo man einen mega Blick über München hatte. Es waren viele Brands dabei von Bijou Brigitte, Fielmann, Tally Weijl, Alba Moda und viele andere.

Mit der lieben Susann Zeck ging es in das schöne Lenbach-Palais zum Pressday von SVR-PR. Hier konnten wir die neuesten Kreationen von Karl Lagerfeld, Escada, Etro und viele andere Labels entdecken.

Ein Highlight der Pressday war der International Pressday im Priscohaus. Eine Vielzahl von Firmen stellten sich vor, wie z.B. Joop, Agl-Shoes, Julia Bekker mit ihren tollen Kissen, die Raumdüfte von Dr. Vranjes, die tollen Taschen von Gianni Chiarini, die Roben von Elisabetha Franchi, Philipp Plein und viele andere.

0 Kommentare

Hamburg im Hitze-Sommer

Hamburg .... ! Was ich erwartet habe war evtl. Regen, Wind, kühl. Was mich erwartet hat war Rekordhitze im Rekordhitzesommer. 35 Grad im Schatten... eigentlich schön, und ein Grund zum freuen. Hamburg ist aber nicht für tropische Temperaturen ausgerichtet, so das wir eine Alsterfahrt in einer mit einem Glasdach geschlossenen Barkasse, 2 Stunden bei Tempo 20 km/h machten, und uns fühlten wie in Thailand oder in der Sauna.

Aber genug gemeckert. Hamburg ist wunderschön und zeigt bei Sonnenschein seine ganze Pracht. Ein Muss ist natürlich eine Hafenrundfahrt zu den großen Containerschiffen und durch die Hafencity. Die neue Elbphilarmonie kann man natürlich vom Wasser aus und zu Fuß von innen besichtigen. Von der Plaza hat man dann auch eine tollen Blick auf den Hafen und die Landungsbrücken.

Ein interessantes Viertel das ich bisher noch nicht kannte ist das Karolinenviertel nahe der Sternschanze. Man fühlt sich, mit den graffittibemalten Häusern und den kleinen Szenecafes und Kneipen, wie in Berlin. Einen super Ausblick über die ganze Stadt bis zum Hafen hat man von der Michaeliskirche (Michel genannt).

Alles in allem eine wunderschöne Stadt die immer wieder eine Reise wert ist.

0 Kommentare

Sommer in der Stadt (Teil II) München und Berlin

Wenn man in der Stadt in der man seit 36 Jahren lebt eine Stadtführung macht, kann man immer noch neue Ecken entdecken. Natürlich waren auch Orte dabei die man kennt, wie der Hofgarten und viele andere, aber selbst da gab es interessante Anekdoten oder Hinweise die man neu erfährt. Sowie den neu gestalteten Kabinettsgarten hinter der Allerheiligenkirche oder eine wunderschönes altes Treppenhaus im Nebenhaus der Augustiner Gaststätte mitten in der Neuhauser Straße. Auch die Königsgruft in der Michaelskirche mit dem Grabmal König Ludwigs II. hatte ich bisher noch nicht besucht. Es lohnt sich wirklich mal als Tourist in der eigenen Stadt umherzuwandern und eine Stadtführung zu machen.


Nach der Event-Sommerpause, in der gefühlt nichts los war und alle am Mittelmeer waren, fand das erste größere Event im Kaufhaus Oberpollinger statt. Es wurde das neu gestaltete Erdgeschoss eröffnet mit Abteilung aller großer Modehäuser wie Gucci, Prada, Valentino und viele andere. Es war ein tolles Fest mit vielen Köstlichkeiten und vielen Prominenten.


Eine Ausstellung eines Münchner Freundes, Simon Lohmeyer, nahm ich zum Anlaß für eine Kurztrip von 2 Tagen nach Berlin zu fliegen. Die Ausstellung "Corpus Delicti" mit noch zwei Fotografen Steven Kohlstock und Sonia Szostak, fand in der Berliner Galerie The Ballery statt und wurde von Nadine Dinter kuratiert. Die Ausstellung zeigt die zeitgenössische Interpretation der Aktfotografie aus Sicht der drei Photographen.

Und da Berlin immer eine Reise wert ist und auch mein Sohn dort lebt, war ich bestimmt nicht das letzte Mal da.


Da ich Kino liebe, war ein besonderes Highlight die Premiere des deutschen Kinofilm "Safari". Eine sehr lustige und sehenswerte Komödie die sich um das kennenlernen in Zeiten von Social Media dreht. Nach dem Kino ging es zur Aftershowparty ins Filmcasino, wo wir bei guter Musik und Drinks noch lange feierten.

0 Kommentare

Berlin Fashionweek im Sommer 2018

[Werbung wegen Markennennung] Jetzt ist sie auch schon wieder vorbei, die Sommer Fashion Week in Berlin. Bei sommerlich heißen Temperaturen von über 30 Grad, konnte ich einen Einblick über die Sommermode 2019 bekommen. Als erstes war ich bei Rushemy Botter, ein niederländisches Newcomer Label, das schon mehrere Modepreise gewonnen hat und mit der Kollektion durch das Overstatment auf die Verschmutzung der Meere hinweisen möchte. Ein Designerduo das tolle Mode macht und gleichzeitig eine politische Botschaft rüberbringt.

Maisonnoee war das nächste Label. Es setzte auf Transparenz kombiniert mit pastelligen Tönen, sowie Leder mit viel schwarz.

Bei Lena Hoschek sah man ihr Markenzeichen: Blumenmuster und ganz viel Volants und Rüschen in bunten Farben.

In einer wunderbaren Location am Berliner Westhafen stellte MarcCain seine Kollektion "Le Riad" vor, die dem Motto entsprechend viele orientalische Elemente zeigte. Vom Turban bis bunten Tuniken, sowie klassische Hosenanzüge oder Kleider, alles umgab ein Hauch von Orient.

Sportalm ist immer für eine Überraschung gut. Neben leichten pastelligen Kleidern, schönen Dirndl von Silvia Schneider und viel Neon, trat auch eine original Schuhplattler-Gruppe aus Österreich auf, die Stimmung in die Show brachte.

Immer eine sehenswehrte Show zeigte auch wieder Marcel Ostertag, der dieses Mal im Garten des Westin Grand Hotels in Berlin die Models laufen ließ. Dieses Mal stand die Show im Zeichen der Regenbogenfarben, als Statement für Gleichberechtigung und Toleranz. Und zum ersten Mal war auch Mode für Männer dabei.

Bei Lana Müller gab es fließende Kleider in Pastell mit vielen Volants und Rüschen, man fühlte die Sommerbrise durch den Raum wehen.

Ein Highlight der Fashion Week war für mich als Künstlerin die Presentation von Luisa Cerano in der König Galerie. In der Galerie, die voher eine Kirche war, hängen zur Zeit auch die Fotografien von Andreas Mühe, die in der Größe des Raumes ihr volle Wirkung entwickeln können.

Im China-Club, auf dem Dach des Adlon, zeigte Tomas Sabo seine neuesten Schmuckkreationen, die ein Revival der 80er Jahre sind. Es wird Silber mit Gold kombiniert, sowie viele Kingdom-Elemente, wie Schwerter, Totenköpfe oder Kronen. Es war schön wieder viele nette Leute kennenzulernen oder wiederzutreffen.

Der Gala-Brunch vom Grunder+JahrVerlag ist auch ein tolles Gettogether. Bei leckerem Essen konnte man viele Leute kennenlernen, oder mit Bekannten quatschen.

Vielen Dank an Betty Amrhein, die Mitveranstalterin der Beauty2Go-Lounge, für die tolle Organisation der Together Modenschau, die im Quartier 206 stattfand. Eine Gruppe verschiedener Designer (darunter auch eine Gruppe aus Syrien) zeigten ihre tollen Modekreationen vom extravaganten Abendkleid bis zum Hochzeitskleid für Schwangere.

0 Kommentare

Sommer in der Stadt.... (Teil 1)

(Werbung, da verschienene Markennennung im ganzen Blog) Wenn man genug von der Stadt hat und ans Wasser will, ist für Münchner der am nahegelegenste See der Starnberger See. Das hat zwar den Vorteil das man schnell da ist, aber das ist auch der Nachteil, da sehr viele Münchner die Nähe ausnutzen und am Wochenende den See übervölkern. Man kann wählen 1 Stunde S-Bahn fahren oder 1 Stunde oder mehr im Stau stehen. Wir wählten die S-Bahn, da sich dann zumindest die Parkplatzsuche erübrigt. Dort angekommen wird man aber belohnt, mit dem schönen Ausblick, das glasklare Wasser und die schönen Restaurants am See. Ein Ibizafeeling kommt auf, wenn man bei Hugos Restaurant in einem weissen Strandkorb ein Drink und die legendäre Trüffelpizza genießt und den Sonnenuntergang von der Terasse aus beobachtet.


Nun ist es schon 8 Jahre her, seit der Eröffnung des Heart am Lenbachplatz. Das musste natürlich mit einer Party gefeiert werden. Das Motto war back to the 80. und mottogetreu war auch ein DeLorean vor dem Heart zu bestaunen. Ein tolles Fest, bei dem ich viele Freunde getroffen habe.


Ein Highlight der münchner Sommerfeste ist die "Night of Spirits" im Restaurant Brenner. Ich war schon das dritte Mal dabei und es ist immer ein schönes Fest. Es gibt immer sehr interessante neue Cocktailcreationen die man probieren kann und dank des tollen Wetters konnte man sich auch lange den Sommerabend geniessen.


Einen wunderschönen Sommerabend mit italienischen Weinen, kleinen Köstlichkeiten und toller italienischer Musik erlebten wir bei Lisa von Vinomuc in Wolfratshausen. Dank der heißen Temperaturen fühlten wir uns wie in Italien. Wir konnten uns durch eine Auswahl neuer italienischer Weine durchprobieren und bekamen noch den tollen Franciacorta und Nudeln für den Heimweg mit. Danke Lisa!!


Einen tollen Nachmittag verbrachte ich beim ersten #Safarikskaffeeklatsch im Beautysalon von Peter Safarik in der Theatinerstraße. Bei leckeren Köstlichkeiten von Maelu (fast zu schön zum essen) wurden uns die neuen Hairtalk-Extensions vorgestellt, die super einfach und schnell Volumen oder eine neue Haarlänge zaubern können. In einem wunderschönen Ambiente konnten wir uns mit den anderen Bloggern über die letzten Neuigkeiten austauschen und neue Leute kennenlernen. Vielen Dank an Munich Connexxions PR für die Einladung und die Organisation.


Zum Schluss noch ein paar Sommerimpressionen von München !!!

0 Kommentare

Zwischen Kunst und Kommerz.....

Im Muca, dem erst letzen Jahr neu eröffneten, ersten Museum für Urban Art, findet zur Zeit die Bunte Art statt, die zum 70. Jubiläum von Bunte kuratiert wurde. Bei der interessanten Führung von Mon Müllerschön und Tanja Thurner wurde die Bedeutung und Hintergründe der Kunstwerke erklärt. Viele Künstler wie Mia Florentine Weiss, Carsten Fock, Michael von Hassel, Hell Gette u.a. haben eigens für diese Ausstellung Kunstwerke erschaffen. Das beeindruckendste war das über 4 Meter hohe Werk von Andy Warhol "History and Magazines" aus dem Jahr 1983, das er im Auftrag von Hubert Burda aus 25 Bunte Covern anfertigte. Eine sehr sehenswerte Ausstellung!

Auch ich war wieder mit meiner Kunst unterwegs, diesmal bei der "Supermart" Messe in Nürnberg. Ich nahm schon mal vor 2 Jahren teil, und da sie diesmal in einer anderen Location stattfand, wollte ich wieder mal dabei sein. Die alten AEG Fertigungshallen dienten diesmal als Ausstellungsort. Bis auf die harten Betonwände (in denen man keinen Nagel schlagen konnte), war es toll die Bilder in einer so schönen Halle ausstellen zu können. Das Publikum war sehr interessiert und die Kunst die ausgestellt wurde war sehr vielfältig, so das für jeden was dabei war. Über  Freunde aus München die mich auf der Messe besucht und auch Kunst gekauft haben, habe ich mich auch sehr gefreut. Da ich Kunstausstellungen immer mit Städtereisen kombiniere, konnte ich auch Nürnberg näher entdecken und war begeistert von der Stadt an der Pegnitz, die vor allem im Sommer sehr viel zu bieten hat. Da der Fluss durch die Altstadt fließt, gibt es unzählige Cafes und Biergärten bei denen man direkt am Wasser sitzt und den Abend geniessen kann.

Ein Kunsthighlight letzte Woche war auch die Ausstellung im Goodroom. Auf 3 Etagen konnte man Kunst von Lola Schnabel (die Schwester von Julian Schnabel, die auch anwesend war), Carsten Fock, Isabelle Graeff, Gregor Hildebrandt und vielen anderen tollen Künstlern bestaunen.

Die ArtMuc, zweimal im Jahr ein großes Kunstereignis in München. Es ist immer wieder schön die Kunst vieler bekannter Künstlerkollegen zu bestaunen und auch neue Sachen zu entdecken. Diesmal fand sie auch im Deutschen Museum statt, so dass man mit einem kleinen Spaziergang beide Kunstorte besuchen konnte.

Follow
0 Kommentare

Was in den letzten Wochen alles geschah....

Es war die letzte Veranstaltung im Popup-Store von Westwing, der nach 6 Monaten die Pforten schließt und nach Hamburg geht. Die tolle Vernissage von Simon Lohmeyer, der nicht nur Photokünstler, sondern auch Blogger für GQ und Weltreisender ist, fand hier statt. Neben den beeindruckenden Bildern, die er von seinen Reisen mitbrachte,  war der Höhepunkt des Abends ein Auftritt von Grace Capristo, die uns mit ihrer Megastimme eine Gänsehaut bescheerte.

Auch eine tolle Veranstaltung war die 10jahres Feier des IOSOY Fashionladens der wunderbaren Barbara Weigand. Bei der Modenschau konnte man die tollen Kreationen bewundern. Nicht nur die Schnitte der Kleider sind schön, besonders die Stoffe sind wahre Kunstwerke die durch die eleganten Kleider so richtig zur Geltung kommen.

Bei den leckeren Kreationen der Foodbloggerin Julia Bake, konnte man sich danach mit vielen Bekannten nett unterhalten.

Das erste Event gleich nach der Ankunft aus dem Thailandurlaub war die Einführung des neuen ZTE Blade V9 Handys. Die Veranstaltung war in der Rooftopbar des Motel One in München, von wo man eine wunderbare Aussicht über die Skyline und den tollen Sonnenuntergang hatte.

1 Kommentare

Pressdays Sommer 2019 !

Es war wieder mal Pressday-Time in München. Dieses Mal war ich an zwei Tagen im wunderbaren Priscohaus in München und ging vollgepackt mit vielen interessanten Eindrücken nach Hause. Der erste war von Think.inc. Communications und NWPR, die tolle Labels präsentierten wie: Superga, George, Gina and Lucy, Michael Michalsky, Lemon Jelly, Birkenstock , the Holy Goat, Superdry und viele andere.

Am nächsten Tag war ich bei Lohr-Nehmer-Pr. Da gab es neben Fashion (Santalupita, Kinga Mathe Dirndl, Sugarblossomjewelery), auch viel Beauty und Kosmetik (Fenjal) zu entdecken, sowie auch die leckere Schokolade von  Pottauchocolat und gesundes von Tetesept.

0 Kommentare

Thailand - dem Sommer entgegen

Das erste was man, wenn man thailändischen Boden betritt spürt, ist die flirrende Hitze die einem im ersten Moment, fast den Atem nimmt. Aber gleich danach genießt man die wohltuende Wärme, die man den ganzen Winter vermisst hat. Vor allem wenn man bei 3 Grad das Flugzeug in München bestiegen hat. Es ist das 5. Mal in Thailand und man kann einfach nicht genug davon bekommen. Auch wenn ich viele Länder bereist habe, (einschließlich einer Weltreise rund um den Globus) ist Thailand einer meiner Lieblingsurlaubsländer. Nicht nur das Wetter, mit immer um die 30 Grad Luft und Wassertemperatur, das den Aufenthalt angenehm macht, sondern auch die Freundlichkeit der Menschen und natürlich das hervorragende Essen.

Diesmal waren wir im Novotel Avista am Kata Beach in Phuket. Ein toller Strand mit glasklarem Wasser und einen weissen Pudersand. Das einzige Manko am Hotel war der sehr steile Weg nach oben (da es auf einem kleinen Berg lag), also nichts für Leute die nicht fit zu Fuß sind.

Eins der Highlights war der Sundowner auf der Dachterasse, mit Blick zum Sonnenuntergang übers Meer, mit einem leckeren Cocktail in der Hand.

Auch das Essen in Thailand ist immer hervorragend. Ob an einem der Strassenstände oder auf dem abendlichen Foodmarkt, man kann immer neue interessante Sachen entdecken. Und wenn man den Tag mit frischen, süssen Früchten beginnt, kann er nur gut werden. Unser Highlight abends waren fast immer die Sate-Spiesse und der leckere (aber sehr scharfe) Laab Gai (Hühnerfleischsalat).

Alles im allem ein sehr entspannter und erholsamer Urlaub in einer traumhaften Umgebung. Und wahrscheinlich nicht das letzte Mal in Thailand.

0 Kommentare

Nothing but Art !

Diesmal dreht sich mein Blogpost ausschließlich um Kunst !

 

Die wunderbare Performance und Konzeptkünstlerin Mia Florentine Weiss hat es geschafft, was bisher noch niemand gelungen ist, vor dem Münchner Wahrzeichen, dem Siegestor, ihre Ambigram-Skulptur "Love/Hate" aufzustellen. Bei heftigem Schneetreiben wurde die Skulptur enthüllt. Sie wurde im Rahmen des in München stattfindenden Faustfestivals errichtet, um die Gegensätze der Gefühle in Goethes Faust zu thematisieren. Ebenso wird dieser Ort, das Siegestor, gerade 100 Jahre nach Ende des ersten Weltkrieges, zum Symbol für das Ende des Krieges und Hoffnung für Frieden. Die Seiten mit "Hate" sind deshalb nach innen gekehrt, eingekesselt von den Seiten mit "Love", die Liebe lässt den Hass nicht nach außen dringen.

Zeitgleich findet im Hubert Burda Haus die Ausstellung "Memento Mori Munich - das faustische in uns" statt. Bei der Vernissage fand auch ein interessanter Artisttalk mit der Künstlerin Mia Florentine Weiss, der Kuratorin Mon Müllerschön und dem Leiter des Kulturengagements von BMW Thomas Girst statt. Danach konnten wir das vielfältige Werk der Künstlerin bestaunen. In Kunstassemblagen bis zu Bildern mit Neon und Videoinstallationen greift die Künstlerin das Thema Memento Mori auf.


Auch ein Kunstpflichttermin sind immer die tollen Ausstellungen im Haus der Kunst. Dieses Mal war es die Eröffnung der Ausstellung "Blind Faith: Between the Visceral and the Cognitive in Contemporary Art" bei der 28 international aufstrebende Künstler, die Konzepte von Wahrheit, Wahrhaftigkeit, Meinung und Glauben mit den unterschiedlichsten Mitteln unter die Lupe nehmen.

Zeitgleich läuft noch die Ausstellung von Kiki Smith. Ihre Werke verhandeln Fragen von Alter und Tod, Verwundung und Heilung, Wiederbelebung, Fragmentierung, Geburt, Sexualität, Gender und Erinnerung. Neben Skulpturen produziert Smith vor allem Zeichnungen, Radierungen und Lithographien, aber auch Künstlerbücher, Fotografien, Videos sowie in jüngster Zeit auch Bildteppiche. Eine sehr beeindruckende Ausstellung.

Follow
0 Kommentare

Die Winter Fashion Week in Berlin

So, nun ist sie wieder da. Die Berlin Fashion Week. Mit Spannung wurde eine neue Ära der Berliner Fashion Week erwartet, da sich IMG aus der Fashion Week zurückzog und Mercedes Benz sich auf die Förderung junger aufstrebender Designer fokusiert hat. Ok, die Hauptlocation hat sich geändert. Diesmal fand sie im E-Werk statt, das sehr gut zum Berliner Fashion Week Style passte. Schön auch das die Plätze wieder stufenweise angeordnet waren, so das man auch aus der letzten Reihe einen guten Blick auf den Laufsteg hatte. Das einzige Manko war, das man die Tickets draussen im Freien abholen musste und das bei strömenden Regen oder Schneesturm. Das viele Designer in auswärtigen Locations ihre Shows präsentierten (wie Lena Hoschek im Botanischen Garten und Anja Gockel im Adlon) ist zwar für die Designer eine schöne Abwechslung. Leider muss man dazu, in sehr kurzer Zeit, quer durch Berlin fahren, was nicht immer zeitlich möglich ist.

Hier ein paar Fotos von den Shows, die mich am meisten beeindruckt haben. Die Münchnerin Irene Luft hat wieder durch ihre wunderschönen zarten Kleidern begeistert. Fast ausschließlich in schwarz und rot schwebten die Models fast über den Laufsteg. Als Kontrast waren aber diesmal auch schwarze rockige Designs dabei.

Sportalm feierte dieses Jahr 65 Jubiläum mit einer extra langen und oppulenten Show, einschließlich Auftritt eines Sängers der mit vielen Kindern und Konfetti die Show abschloss. Lustig fand ich die Goodiebags die alle mit leuchtenden Lämpchen ausgestatten waren und das E-Werk in einem blinkendem Raum verwandelte.

Auch Ivanman war eines meiner Favoriten. Die Männershow die endlich Farbe in die triste Männermode bringt. Die leuchtenden Farben (vor allem grün und gelb) machten Lust auf Frühling (obwohl es die Wintermode 2019 war).

Immer wieder eine tolle Abwechslung finde ich die Beautylounges, die zahlreich während der Fashionweek stattfinden. Bei der Instylelounge traf ich die tolle Bloggerin Masha, die auch eine interessanten Talk mit der Instylechefredakteurin Kerstin Weng veranstaltete.

Jedes Mal ein Vergnügen ist die Hashmag-Beauty-Lounge am Potsdamer Platz. Nicht nur das sie sehr zentral und in der Nähe des E-Werks liegt, hier ist immer eine tolle Atmosphäre. Man trifft viele andere Blogger und tauscht sich bei Snacks und Getränken aus. Diesmal durfte man sich auch ein paar Puma Sneakers selbst aufpimpen. Es hat viel Spass gemacht.

Auch die Beautylounge "Beauty2go" von der lieben Betty Amrhein war wieder ein toller Erfolg. Ich durfte mir eine neue Frisur vom Salon Udo Walz kreieren lassen und freute mich Betty mal wieder zu treffen.

Der Abschluss und gleichzeitig das Highlight der Fashion Week ist wie immer die Show von der bezaubernden Marina Hoermannseder. Mit ihren außergewöhnlichen Designs sticht sie immer aus er Eintönigkeit der Mode heraus. Die Show sowie auch die Aftershowparty fand in der Halle von Greifswald statt, die perfekt zur Mode passte. Die super Aftershowparty, die bis in den frühen Morgenstunden stattfand, war ein gelungener Abschluss der Fashion Week Berlin.

Deshalb mein Fazit: es war eine schöne Fashion Week in Berlin, trotz (oder wegen) einigen Änderungen.

Das einzige was nicht schön war (und daran kann keiner etwas ändern) war das eisig kalte Wetter (mit Schneesturm und Wind), das einem den Spass beim Warten im Freien etwas vermieste. Deshalb freue ich mich auf die nächste Fashion Week, die im Sommer stattfindet.

Follow
0 Kommentare

Das Jahr beginnt mit der Kunstmesse NeueArt in Dresden

Das Jahr war erst ein paar Tage alt, da ging es schon zur ersten Kunstmesse. Diesesmal ging es nach Dresden zur Kunstmesse NeueArt die zum zweiten Mal stattfand. Die großzüge Messehalle war Teil der Design und Möbelmesse. Die Mischung der Aussteller war gut, da es viele verschiedene Kunstrichtungen gab und nicht alle gleich waren. Es waren sehr viele interessierte Besucher da und viele Messeteilnehmer mit denen man sich austauschen konnte. Es freute mich 4 Bilder verkauft zu haben und viele von meiner Kunst begeistert waren.


Da ich noch nie in Dresden war, konnte ich auch eine kurze Stadtbesichtigung machen. Ich war begeistert von der schönen Stadt an der Elbe mit den schönen alten Gebäuden und der neu renovierten Frauenkirche. Übernachtet habe ich in dem (wie passend) Artotel Dresden, das wirklich zu empfehlen ist. Überall hängen Kunstwerke u.a. von Penck, und auch die Zimmer, die einen tollen Blick auf die Altstadt haben, sind haben runde Wände.

Alles in allem ein tolles Wochenende bei dem ich wieder die Kunst mit einer Stadtbesichtigung kombinieren konnte.

Follow
0 Kommentare

Eine Woche voller vorweihnachtlicher Events !

Eine Veranstaltung für den guten Zweck, fand im Douglas in der Theatiner Straße statt. Promis verpackten zugunsten der DKMS Geschenke. Ich freute mich die Bloggerin Verena zu treffen und meine Geschenke von Heiner und Viktoria Lauterbach verpacken zu lassen.

Am Donnerstag hatte ich das Glück die liebe Jeannette auf ein paar Events begleiten zu dürfen. Erst waren wir in der wunderbar, weihnachtlich dekorierten Boutique MIN, die elegante Kleider für Mütter und Töchter führt. Im Lovelace waren wir begeistert von einem super interessanten Vortrag über Nachhaltigkeit der Zeitschrift Nomad. Beendet haben wir den Abend mit einer leckeren Glühwein bei der Nikolausparty im Heart. Ein toller Abend.

Eine schöne Vernissage fand im Hearthouse statt. Der Londonder Künstler Chris Moon kam nach München und brachte seine neuesten Werke mit. Er ist ein Autodidakt, der in der Londoner Kunstszene viel Erfolg hat und seine Bilder an bekannte Leute wie Paul McCartney und Ed Sheeren verkauft.

Die Zeit rennt, in ein paar Tage ist Weihnachten und dieses Jahr 2017 ist wieder mal im Eiltempo durchgerauscht. Es war ein tolles Jahr, viele Veranstaltungen besucht und viele nette Menschen kennengelernt. Das nächste Jahr geht auch rasant wieder los, in der ersten Woche bin ich mit meinen Bildern bei der Kunstmesse in Dresden und eine Woche später beginnt wieder die Fashionweek in Berlin. Ich hoffe das nächste Jahr wird so gut wie 2017 und wünsche euch allen auch eine gute Neues Jahr 2018 !

0 Kommentare

Beim Audi Generations Award 2017 in München

Letzten Mittwoch war es wieder soweit, der Audi Generations Award 2017 wurde im Bayerischen Hof in München verliehen. Ich war sehr froh dabei sein zu dürfen. Der Preis wird an junge, aufstrebende Persönlichkeiten mit Vorbildfunktion verliehen. Darunter waren Gina Schumacher, Sami Khedira, Lea van Acken und einer meiner deutschen Lieblingssänger Wincent Weiss.

Ich war sehr froh nicht nur sehr viele Freunde und Bekannte zu treffen, sondern auch das ich mich mit den ausgezeichneten Stars (die alle sehr nett waren) unterhalten konnte.Der Abend war super und ich konnte mich erst um 3 Uhr nachts von der Tanzfläche lösen und die Party (die noch länger andauerte) verlassen.

0 Kommentare

Neuer Popup-Store "Max11Loop" in der Maximilianstraße

Vom 27.11 - 31.12.17 macht ein neuer Popup-Store in der Maximilianstraße in München auf. Die ehemaligen Pool Räume bespielt jetzt ein Team von jungen motivierten Leuten mit Highfashion-Mode, Kunst, Schmuck, Taschen und vieles mehr.

Es gibt viele Modemarken, die es nicht überall zu kaufen gibt, wie Superlegere mit den tollen Sweatshirts die jeder für sich ein Unikat sind, 5Prewiev die mit schöne Golddetails auf schwarz spielen. Die super dick bedruckten Sweatshirts von Black Yoto und die kuschelweichen Schals von Antonia Zander und Fransentaschen von Lili Radu. Ebenso steht Kunst von Bernhard Lehner in den Räumen.

Dazu gibt es oben noch Räume wie z.B. ein Bloggerraum, wo Blogger Fotos machen oder Events veranstalten können und Platz für Brands die man sonst nur Online bestellen kann.

Vor der offiziellen Eröffnung gab es einen wunderbaren Bloggerbrunch. Neben kleinen Köstlichkeiten und einen leckeren Bad Beans Vietnam Coffee konnten wir uns an einem Auftritt der tollen Sängerin Julia Kautz begeistern.

Da der Store nur 4 Wochen geöffnet ist, muss man sich beeilen um in den Genuß dieses einmaligen Konzepts zu kommen.

Die große Eröffnung fand am Mittwoch statt, mit Bloggerstar Farina Opoku und ihren Freund DJ Yeezy der super Musik auflegte und die Party zu einem mega Event machte.

Follow
0 Kommentare

Der Herbst beginnt mit vielen Events

Ein neuer Taschenshop eröffnete in den Fünf Höfen in München. Das italienische Label Coccinelle ist jetzt auch in München vertreten und startete mit einer tollen Eröffnung. Ich habe nette Leute kennengelernt und man konnte sich auch eine Clutch personalisieren lassen, leider war es so voll, das wir stundenlang hätten anstehen müssen. Aber die Clutch ist auch so sehr schön.

In Schwabing eröffnete ein neues Lokas "Savoy". Die Eröffnung war super. Tolle, interessante Drinks (mit Basilikum und Gin) und ein köstliches Essen (Ravioli mit Rote Beete und karamelisierter Schweinebauch mit Rotkohllinsen) gab es für die grosse Anzahl an Gästen, die Dank des guten Wetters auch im Garten die Eröffnung geniesen konnten. Ich war bestimmt nicht das letzte Mal da.

Eins der schönsten Events dieser Woche war die Buchsignierung der Interieur-Spezialistin aus Paris Caroline Sarkozy, die ihr Buch "Living in Style Paris" erschienen im TeNeues-Verlag vorstellte. Das Ambiente im wunderschön dekorierten Westwing Popupstore war so toll und bot einen passenden Rahmen für die Veranstaltung. Ich sah viele Teile die ich sofort mitnehmen hätte können und daheim alles umdekorieren.

0 Kommentare

Die Pressdays im Herbst für den Sommer 2018

Der Herbst ist da und es sind wieder Pressdays in München. Als erstes war ich wieder bei der wunderbaren Bernadette von Fräulein PR, wo wir immer sehr herzlich empfangen werden. Wir durften neue und bekannte Produkte begutachten und ausprobieren. Es waren wieder bekannte Sachen dabei wie die Naturkosmetik von Droste-Laux und She-Tox sowie mehrere koreanische Kosmetikprodukte wie Misha von denen wir letztes Mal schon begeistert waren. Auch neue Sachen waren dabei die "I want you naked" (ein Name der schon mal ins Auge springt) und die super tragbaren Glasflaschen von Vivid, die aus dünnem Glas mit Silikon ummantelt sind.

Ein toller Tag und ich freue mich schon die Produkte daheim zu testen.

Am nächsten Tag war ich bei Think. Inc. Comunication im wunderschönen Prisco-Haus, wo ich von den tollen neuen Supergas begeistert war, die für den Sommer in rosa Satin oder Samt der Knaller waren. Auch die Taschen von Georg, Gina & Lucy waren megaschön, sowie die Schuhe von Ash und Lemoni.

Da im gleichen Haus auch der Pressday von Guio Boehler Communications aus Düsseldorf war, bin ich da auch gleich hin. Da war die Wellnessmarke Juvia, tolle Mode von Steffen Schraut, Schuhe von Patrizia Pepe und viele andere schöne Modellabels. Vor allem von den bunten Sommerteilen war ich begeistert, da sie Lust auf Sommer machten.

0 Kommentare

Paris - zwischen Fashion Week und Sightseeing

Paris - es ist schon ziemlich lange her das ich hier zu Besuch war, deshalb freute ich mich um so mehr diese tolle Stadt wieder zu besuchen. Man ist zwar mit dem Flugzeug in einer guten Stunde da, doch vom Flughafen in die Stadt dauert es es nochmal eine kleine Ewigkeit.

In der Stadt angekommen war ich begeistert von den vielen wunderschönen alten Gebäuden, die einem das Gefühl geben in einer anderen Epoche zu sein.

Da in Paris gerade die Fashion Week war, konnte ich das Sightseeing mit der Besuch der Fashion Week kombinieren. Da die Zeit sehr knapp war, war ich nur auf 2 Shows. Eine war im Shangri-La Hotel, das ein Luxushotel der Belle Epoque war und dem Neffen Napoleons Bonaparte gehörte. Die wunderschöne Räume des Hotels boten einen tollen Rahmen für die Modenschau verschiedener Designer.

Die zweite Show war im Palais Bronigniart, die Show von der Designerin Liselore Frowijn. Eine Kollektion inspiriert von Mexiko mit vielen bunten Elementen.

 

Weiter gings mit Sightseeing. Und das (fast) alles zu Fuß. An der Seine entlang bis zum Eiffelturm, vom Louvre bis nach Montmatre zur Sacre Coeur Kirche, von der man einen tollen Blick über die ganze Stadt hat. Dann durch die kleinen Gassen von Marais und über die wunderschönen Brücken zu Notre Dame. Hinter jeder Ecke steht ein imposantes Gebäude, Schloß oder Monument. Alles riesengroß und beeindruckend. Obwohl ich schon mal da war, bin ich immer noch geflashed von dieser tollen Stadt. Es war bestimmt nicht das letzte Mal das ich diese tolle Stadt besucht habe.

0 Kommentare

Opening des neuen Restaurants "Mural" im MUCA München

So kurz vor der Wiesn, jagd ein Event das andere. Donnerstag war es dann wieder soweit,  ein tolles Restaurant eröffnete im Museum of Urban and Contemporary Art (MUCA) seine Pforten. Das "Mural" (engl. für Wandgemälde) ist ein Fine Dining Restaurant im urbanen Stil, mit größflächigen Gemälde die die Wände säumen. Man kann abends 4- oder 6-Gänge Menüs bestellen. Wir hatten vieles von der Karte probiert, und es war wirklich köstlich.

Man kann das Lokal auch mieten für Feiern oder Veranstaltungen und kann somit mitten umgeben von Kunst, dinieren. Ein tolles Konzept.

0 Kommentare

We are creative in Puglia - Ein Kunstgeschenk für München

Ein Kunstgeschenk für München ! Da München ja auch als die nördlichste Stadt Italiens gilt, ist die Verbindung zur Kunst aus Italien nicht weit. Der Künstler Agostino Iacurci hat ein riesiges Mural auf die Fassade des Meininger Hotels in der Landsberger Straße gemalt. Das Kunstwerk ist ein Geschenk der Tourismus-Kampagne Apuliens, die zusammen mit Air Dolomiti, dem Reisemagazins "The Trip" und des Münchner Mucbook, eine Brücke zwischen der Region Apuliens und München schlagen will. Die Region Apuliens ist noch ein Stück unberührtes Italien, soweit nach Süden kommen die Touristenmassen nicht und die Region ist noch authentisch und nicht so touristisch übervölkert wie der Norden Italiens.

Nach einem kurzen Umtrunk mit tollen Weinen aus Apulien im Eataly, fuhren wir an den Ort des Geschehens und konnten dem Künstler bei der Arbeit zuschauen. Es war beeindruckend wie er trotz Regen in schwindelnder Höhe in aller Ruhe malte. Das Gemälde misst 21 x 12,70 Meter und der Künstler malt vom 9.-15.9.17 den ganzen Tag, bei Sonne und Regen. Die strahlenden Farben des Kunstwerks ließen den Regen vergessen, man konnte die Sonne Apulien förmlich spüren. Mit diesem Bild zieht noch mehr mediterranes Flair in München ein.

 

Vielen Dank an Pascale von PLK-Kommunikation für die Einladung und für die Möglichkeit bei der Entstehung eines so tollen Kunstwerks dabeisein zu dürfen.

Follow
0 Kommentare

Ibiza - Eine Insel zwischen Party und Erholung !

Endlich war es soweit - eine Woche Auszeit auf Ibiza! Es ist schon das vierte Mal dass ich auf der Insel bin, aber ich bin immer noch begeistert wie schön und abwechslungsreich die doch so kleine Insel Ibiza ist.

Man hat Ruhe und Entspannung am Strand, das Meer ist glasklar und warm und es war trotz Hochsaison nicht überfüllt. Dieses Mal waren wir in der Nähe von Ibiza-Stadt an der Playa d'en Bossa. Das schöne dabei war, man hat Meer und Strand und auch die Altstadt in der Nähe, wo man abends durch die schönen kleinen Gassen, mit den weiß getünchten Häusern schlendern kann, und den Ibiza-Flair genießen kann.

Aber damit es nicht zu langweilig wird, sind wir an einem Abend ins Ushuaia, zum Konzert von David Guetta gegangen. Es war trotz teurer Eintrittspreise (55,--€) ein Erlebnis und jeden Cent wert. Es begann schon um 17 Uhr mit 4 verschiedenen DJs und endete mit einer Mega-Show von David Guetta, der es versteht richtig Partystimmung zu verbreiten.

Einer der schönsten Erlebnisse auf Ibiza sind die Sonnenauf- und Untergänge. Letztes Jahr waren wir am Cafe del Mar, wo die einzigartigen Sonnenuntergänge gefeiert werden, dieses Mal waren wir an der Ostküste und konnten die atemberaubende Sonnenaufgänge bewundern (ok, das frühe Aufstehen war nicht so toll, aber es hat sich gelohnt).

Das Fazit: auch wenn man schon oft auf der Insel war, es ist immer ein Erlebnis und etwas besonderes, den Spirit von Ibiza zu genießen und eine kurze Auszeit aus dem hektischen Alltag zu haben.

0 Kommentare

Opening des Lovelace Hotels in München

Ein neues Hotelkonzept wurde letzte Woche in München vorgestellt. Es ist das neue "The Lovelace - A Hotel Hapening". Es ist ein Pop-Up-Projekt das nur für zwei Jahre konzipiert ist und sich in den alten historischen Räumen der früheren Hypovereinsbank befindet. Ich durfte schon vor der Eröffnung an einer Führung teilnehmen und war beeindruckt von den sehr großen Hotelzimmern, die früher Vorstandsbüros waren,an denen nicht viel verändert wurde und man trotzdem das gemütliche Gefühl eines Hotelzimmers hat. Das i-Tüpfelchen eines jeden Hotelzimmers sind die riesigen Kunstwerke des Münchner Künstlers Florian Süssmayr die hervorragend in die Zimmer integriert sind.

Am Eröffnungsabend konnten wir auch die riesige Empfangshalle sowie die zwei kleinen Bars mit Terasse und Hochsitzausblick über München begehen. Hier sollen dann auch Lesungen, Konzerte und Dinner stattfinden.

Ich freue mich schon auf die interessanten Veranstaltungen die hier stattfinden werden.

Follow
0 Kommentare

Sommer Frische Kunst in Bad Gastein ! Buona Sera zu Gast in Bad Gastein !

Letztes Wochende war ich zu Gast im wunderschönen Bad Gastein. Im Rahmen des Kunstfestivals "Sommer Frische Kunst" fand das Art Weekend statt. Im historischen Kraftwerk am Wasserfall können junge Künstler ihrer Kreativität freien Lauf lassen und anschließend ihre geschaffenen Werke den Besuchern vorstellen. Auch in den Ateliers und Gallerien entlang der Kaiser-Wilhelm-Promenade kann man die Ausstellungen besuchen.

Die Veranstaltung Buona Sera fand diesmal während des Artweekends in Bad Gastein statt. David Baum, Niki Taysen und Andrea von Goetz luden wieder interessante Gäste zum Gespräch ein, wie den Journalisten Paul Ronzheimer, der vom Kriegsgebiet in Mosul kam und uns direkt von seine Erfahrungen berichten konnte. Die Stationen des Kunstrundgangs waren die schönen alten Hotels Bad Gasteins die den alten Flair der Jahrhundertwende versprühten.

Da ich zum ersten Mal in Bad Gastein war, war ich fasziniert von dem Flair dieses Ortes, der wie eine Stadt aus der Jahrhundertwende mitten in ein Bergpanorama gesetzt wurde. Alte, dem Verfall freigegebene Hotels aus der Kaiserzeit, stehen neben dem gewaltigen Wasserfall, der den Ort in zwei Teile teilt und dem Ort den Namen Kurort verdankt.

Follow
0 Kommentare

So war die Berlin Fashion Week Sommer 2017

So, nun ist auch die Fashion Week Berlin wieder vorbei. Die Zeit verging wie im Fluge, da jeder Tag vollgepackt mit Events war. Gleich am Montag abends gings schon los zur Vor-Fashion-Week-Party von Dandy Diary und Glööckler. Sie fand statt in einer wunderschönen Location auf der Insel der Jungend in Berlin-Treptow. Es war ein sehr dekadentes Fest nach dem Motto Glitzer und Pompös, eine Persiflage auf die überdrehte Fashionweek. Neben einem Vodkabrunnen gab es auch eine Botox- und Tatoobar und  viele Gäste, die sich wirklich dem Motto getreu verkleideten.

Dann ging es los mit den Shows im Kaufhaus Jandorf. Als erstes war ich bei der Show von Lena Hoschek, die dieses Jahr das Motto Piroschka hatte. Sehr bunt und blumig, inspiriert von der ungarischen Tracht.

Sehr schön fand ich auch die Mode von Steinrohner mit dem Thema Kaktus und Blumen. Es waren viele florale Elemente sowie zarte, durchsichtige Stoffe gemischt mit kräftigen Farben, wie gelb.

Eine der besten Show war die Show von Franziska Michael. Sehr innovative Schnitte gemischt mit Comicaufdrucken, viel Rüschen, Volants und Schlaghosen, und alles mit überlangen weiten Ärmeln.

Wie letztes Jahr auch, war die Show von Marcel Ostertag nicht im Kaufhaus Jandorf, sondern im Delight Studio. Eine tolle Location, wo man von jeder Sitzreihe einen guten Blick auf den Laufsteg hat. Es waren wieder wunderschöne Outfits zu sehen, von zarten Chiffonkleider bis zu kupferfarbenen Pailettenkleider und Mäntel.

Es waren noch viele Events, Shows und Eindrücke, die ich gar nicht alle aufzählen kann. Wie immer sehr schön war wieder die Hashmag-Blogger-Lounge, wo wir uns immer von den Shows entspannen konnten und das Leck mich am Hashtag Event, bei dem es ein tollen Brunch gab und man sich mit vielen anderen Bloggern austauschen konnte. Alles in allem eine tolle Woche, bei der ich viel Mode gesehen habe und mich mit vielen Leuten ausgetauscht habe. Ich hoffe das, nachdem Mercedes-Benz aus der Fashion Week raus ist, es trotzdem weitergeht. Es wäre schade, wenn es das einzige große Modeevent in Deutschland nicht mehr in der Form geben würde.

Follow
0 Kommentare