Thailand - dem Sommer entgegen

Das erste was man, wenn man thailändischen Boden betritt spürt, ist die flirrende Hitze die einem im ersten Moment, fast den Atem nimmt. Aber gleich danach genießt man die wohltuende Wärme, die man den ganzen Winter vermisst hat. Vor allem wenn man bei 3 Grad das Flugzeug in München bestiegen hat. Es ist das 5. Mal in Thailand und man kann einfach nicht genug davon bekommen. Auch wenn ich viele Länder bereist habe, (einschließlich einer Weltreise rund um den Globus) ist Thailand einer meiner Lieblingsurlaubsländer. Nicht nur das Wetter, mit immer um die 30 Grad Luft und Wassertemperatur, das den Aufenthalt angenehm macht, sondern auch die Freundlichkeit der Menschen und natürlich das hervorragende Essen.

Diesmal waren wir im Novotel Avista am Kata Beach in Phuket. Ein toller Strand mit glasklarem Wasser und einen weissen Pudersand. Das einzige Manko am Hotel war der sehr steile Weg nach oben (da es auf einem kleinen Berg lag), also nichts für Leute die nicht fit zu Fuß sind.

Eins der Highlights war der Sundowner auf der Dachterasse, mit Blick zum Sonnenuntergang übers Meer, mit einem leckeren Cocktail in der Hand.

Auch das Essen in Thailand ist immer hervorragend. Ob an einem der Strassenstände oder auf dem abendlichen Foodmarkt, man kann immer neue interessante Sachen entdecken. Und wenn man den Tag mit frischen, süssen Früchten beginnt, kann er nur gut werden. Unser Highlight abends waren fast immer die Sate-Spiesse und der leckere (aber sehr scharfe) Laab Gai (Hühnerfleischsalat).

Alles im allem ein sehr entspannter und erholsamer Urlaub in einer traumhaften Umgebung. Und wahrscheinlich nicht das letzte Mal in Thailand.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0